Okara kuchen rezept

Rate this post

Die Kürbiskerne kurz tocken anrösten und auf den Aufstrich oder direkt aufs bestrichene Brot streuen. Schmeckt wunderbar auf einem frischen Bauernbrot. Schneller und einfacher Aufstich,der sehr gut schmeckt. Ich habe diesmal noch einige Tropfen Kürbiskernöl in die Masse gegeben. Hast Du dieses Rezept ausprobiert? Stelle eine Frage zu diesem Rezept. Das Rezept wurde in 1 Rezeptboxen gespeichert. Alle Zutaten außer dem Öl vermischen. Das Öl zugeben und einen Teig bilden. Wenn das Okara sehr trocken ist, wenig kaltes Wasser beifügen.

Den Teig ein paar Minuten kneten. So dünn wie möglich auf ein Backpergament ausrollen und auf ein Backblech legen. Mit einem Teigrädchen gitterartig durchschneiden und jeden Kräcker mit einem Gabelstich versehen.

Bei mittlerer Hitze fünfzehn bis zwanzig Minuten backen. Okara ist das japanische Fachwort fuer die Faserrückstände der Sojabohnen, welche bei der Tofuherstellung anfallen. Eiweiss und ist eßbar, aber infolge seines hohen Fasergehaltes schwer verdaulich. Es sollte deshalb nur in kleineren Mengen und nur in gekochter oder gebackener Form gegessen werden.

Es eignet sich als Eiweiss- und Faserstoffzusatz in selbsgebackenem Brot, in Suppe, Frikadellen oder in Kuchen und Gebäck, wo es einen Teil der Nüsse ersetzen kann. Okara ist weniger lang haltbar als Tofu. Durch Trocknen kann es haltbarer gemacht werden. Update deinen Browser um diese Internetseite korrekt angezeigt zu bekommen. Konsum hat uns nicht geboren!

Ja wir sind noch da, nur derzeit wirklich viel mit Ernten und Einmachen beschäftigt und natürlich mit dem Warten auf unser Baby. Das darf nämlich nun jeden Tag schlüpfen. Derweil probieren wir natürlich weiter fleißig herum. Aber nicht nur das, es würde zudem unsere gesamte Kosten-Bilanz sprengen, denn er ist auch noch wahnsinnig teuer! 5,00 Euro, also gut das doppelte wie Kuhmilchkäse. Gerade bei unseren vielen Essern würde sich das sich nicht lohnen. Das Ergebnis überzeugt meiner Meinung.

Klar ist, dass die eigene Herstellung natürlich weit günstiger ist. Und der Aufwand ist wirklich gering.

Also, nur mit Okara kann ich mir Käsekuchen absolut nicht vorstellen – denke das würde zu krümelig und zu wenig cremig. Am besten schmecken die Bites frisch. Quasi das restliche der Sojabohne, nachdem man die Sojamilch gefiltert hat. Auch hier lohnt sich anhand der Kosten-Billanz das selber machen auf jeden Fall. Frage, denn darüber gehen die Ansichten ja bekanntlich weit auseinander. Bei mir waren es 5 Tage. Die Ausgaben liegen hiermit bei nur 34  cent PRO Person!